Über mich

selbständig, selbstbestimmt, glücklich

Ich habe mich vor knapp 10 Jahren selbständig gemacht. Eigentlich war das nicht mein Plan, sondern eher eine (Trotz-) Reaktion auf die damaligen Umstände. Ich war auf Jobsuche. Es sollte etwas sein, das meiner Ausbildung und meinen Wünschen entsprach, der Fahrtweg sollte nicht zu lang sein und ich wollte in Teilzeit arbeiten. Tja, das stellte sich als ziemlich schwieriges Unterfangen raus. Wenn es überhaupt einigermaßen passende Jobs in Teilzeit gab, dann hörte ich oft, ich sei überqualifiziert, zu teuer, zu unflexibel … Ich gebe zu, ich verlor ziemlich schnell die Lust an der Jobsuche! Es machte mich wütend, dass qualifizierte Jobs praktisch nur in Vollzeit vergeben wurden und selbst 25 oder 30 Stunden noch zu wenig sind. Nie hinterfragt jemand, wie effizient Vollzeitarbeitskräfte in den 40 Stunden ihrer Anwesenheit arbeiten. Aber Teilzeitkräfte, die konzentriert arbeiten, werden schief angeschaut, wenn sie um 14 Uhr nach Hause gehen. Du merkst, das Thema ärgert mich noch heute ;-).
 
Aber natürlich ist es nicht überall so und hätte ich ausdauernder gesucht, hätte ich wahrscheinlich etwas einigermaßen Passendes gefunden. Aber im Nachhinein muss ich sagen, dass mir nichts Besseres hätte passieren können, denn ich beschloss, mir meinen perfekten Job „einfach“ selber zu schaffen.

vom Nesthocker zum Nestwerker

Wie gesagt, das ist mittlerweile fast 10 Jahre her und ich habe es keine Sekunde bereut, dass ich mich selbständig gemacht habe. Ich habe bestimmt nicht immer das Geld verdient, das ich in einer Festanstellung hätte bekommen können, aber ich habe ganz nach meinen eigenen Regeln gearbeitet und das getan, was ich gut kann und gerne tue. Rückblickend muss ich jedoch sagen, dass ich durchaus hätte mehr verdienen können, wenn ich schon gewusst hätte, was ich heute weiß und mich mehr mit Menschen umgeben hätte, die diesen Weg schon gegangen sind. Aber Netzwerken war so gar nicht mein Ding … dachte ich!
 
Mir fehlte der Mut mich aus meiner Komfortzone heraus zu bewegen und ich hatte beim Thema Netzwerken anonyme Treffen vor Augen, bei denen es in erster Linie darum ging, sich möglichst toll darzustellen.
Dass es aber auch ganz anders sein kann, weiß ich heute und deshalb habe ich das Nestwerk gegründet, um dir und anderen Frauen eine unterstützende Gemeinschaft zu bieten und dir zu helfen, dein Business aufzubauen, auszubauen bzw. dranzubleiben.
 
Zum einen tut es gut, wenn man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann, d.h. Selbständigen, die genauso weit sind wie du. Das ist gut zum gegenseitigen Motivieren und ersetzt ein wenig die fehlenden Kollegen. Zum anderen ist es aber auch wichtig, dass du Menschen um dich hast, die schon einen Schritt weiter sind als du. Sie können dir helfen, dass du schneller zum Erfolg kommst. Und genau hier zeigt sich die echte Gemeinschaft, die sich gerne gegenseitig hilft und voneinander profitiert, ohne Neid und Missgunst, sondern weil es gemeinsam einfach leichter ist und auch mehr Spaß macht! Das ist das Motto des Nestwerks.

Marketing souverän meistern

Neben dem Nestwerk ist das Thema Marketing mein Steckenpferd. Seit einigen Jahren unterstütze ich kleine Unternehmen bei allen Marketing-Angelegenheiten. Mittlerweile habe ich mich auf solo-selbständige Frauen (so wie mich) fokussiert und bringe ihnen bei, wie sie ihr Marketing souverän meistern.
 
Als Einzelunternehmerin sind wir für unser komplettes Marketing selbst verantwortlich. Eine große Aufgabe, nicht nur für diejenigen, die vorher noch nicht mit dem Thema Marketing in Berührung gekommen sind. Das habe ich bei mir selbst gesehen und das, obwohl ich aus dem Marketing komme. Bevor ich mich 2012 selbständig gemacht habe, habe ich bei einem großen Unternehmen im Marketing und Projektmanagement gearbeitet. Und selbst ich habe erst mal schauen müssen, wie ich das hinbekomme, denn nun war ich für die komplette Bandbreite zuständig (und mal ganz abgesehen davon, dass es für ein Kleinunternehmen natürlich etwas anders läuft als in einem Konzern ;-)).
 
Ich habe viel ausprobiert und mit der Zeit für mich herausbekommen, was funktioniert und mit welchen Marketing-Tools ich gerne arbeite. Eine der wichtigsten Erkenntnisse war, dass ich meinen Perfektionismus, zumindest an einigen Stellen, über Bord werfen darf. Wenn man als Solo-Selbständige alles perfekt machen möchte, dann kommt man nicht vorwärts. Die Lösung liegt tatsächlich darin, sich durch das Tun stetig zu verbessern. Eine weitere wichtige Erkenntnis war, dass ich nicht alles machen muss, was bei anderen zum Erfolg führt. Mein Marketing darf zu mir passen und ich musst – nein soll – mich nicht verbiegen.
 
Ich habe viele Jahre das Marketing meiner Kunden übernommen. Mittlerweile möchte ich mich mehr darauf konzentrieren, meine Kunden zu befähigen, ihr Marketing selbst in die Hand zu nehmen. Mein ganzes Know How und die langjährige Erfahrung bringe ich in meine Kurse und Beratungen ein, damit auch meine Kunden herausfinden mit welcher Marketing-Strategie sie erfolgreich werden und vor allem auch Spaß daran haben, ihr Marketing selbst souverän zu meistern.
 
Hier im Nestwerk, aber auch auf meiner Facebook-Seite “Marketing souverän meistern” gebe ich Tipps, wie man ein professionelles Marketing mit Spaß und ehrlichen Botschaften aufbaut und das ohne großes Marketing-Budget. Gerade Selbständigen, die noch am Anfang stehen, möchte ich damit die ersten Schritte erleichtern.